Die besten Tipps gegen #Schnupfen sind die Hausmittel, die aus den Erfahrungen unserer Generationen überliefert wurden. Sie haben sich bewährt und sind nicht zu unterschätzen. Schon Oma sagte „Ein schnupfen kommt drei Tage, bleibt drei Tage und geht drei Tage“, mit und ohne Arzt. Aber mit den Hausmitteln fühlen wir uns sehr viel besser und die Symptome sind gelindert.

Viel Trinken ist wichtig!

Beim Schnupfen ist es wichtig, viel zu trinken. Das hat seinen Grund. Die zugeführte Flüssigkeit verhindert das Austrocknen und anschwellen der Nasenschleimhäute. Auf diese Weise wird das einatmen von Bakterien und Viren stark reduziert. Außerdem werden verschleimte Atemwege gelöst und das Sekret kann frei abgehustet werden. Warme vitaminreiche Getränke sind besser als kalte Getränke. Traditionell wird heißer Zitronensaft mit Honig schluckweise getrunken. Aber ergibt noch viel bessere Mittel.

Frischer Ingwertee – die Vitaminbombe

Ingwer stärkt das Immunsystem und wirkt desinfizierend, schleimlösend für Nase, Nebenhöhlen und der oberen Atemwege. Schneide einige dünne Scheiben vom frischen Ingwer und übergieße sie in einer Tasse mit etwa 80° heißem Wasser. 10 Minute stehen lassen, abseihen und langsam heiß trinken. Täglich 3x bis 5x frisch aufgebrüht. Ziehe die heißen Dämpfe beim Trinken in die Nase. Das befreit die Nasenatmung.

Teesorte die bei Schnupfen und Erkältung helfen

Diese Mischung kannst Du auch aus getrockneten Blüten herstellen.

  • Holunderblüten
  • Tymian
  • Schlüsselblume
  • Lindenblüten

Nimm von jedem Kraut 1 Esslöffel und gib alles in einen Topf. Mit 1 Liter heißem Wasser überbrühen und abgedeckt 15 Minuten ziehen lassen. Anschließend abseihen und über den Tag verteilt trinken.

 

Mische von diesen Teesorten

 

Das beruhigt in der Nacht

Wer unter Schnupfen oder Erkältungen leidet, kann selten gut schlafen. Diese Aromen beruhigen und versprechen eine gute Nacht.

Nimm einige Tropfen von: 

  • Pfefferminzöl
  • Eukalyptusöl
  • Wintergrünöl

Vermischen alle Zutaten in einer flachen Schale und stelle sie neben das Kopfende an Dein Bett. Zusätzlich kannst Du die Brust mit Pfefferminzöl oder Eukalyptusbalsam einreiben.

Hochwertige Öle 

 

Bei erschwerter Atmung und verstopfter Nase

Diese Tinktur kannst Du selber herstellen und tagsüber daran riechen, wann immer es nötig ist.

Zutaten:

Einige Tropfen 

  • Pfefferminzöl
  • Eukalyptusöl
  • Wintergrünöl
  • 1 TL Meersalz

Du brauchst eine gut verschließbare kleine Flasche. Zuerst gibst Du das Salz hinein und darauf die Öle. Und schon ist alles gebrauchsfertig.

Das hilft bei Schnupfen und Halsschmerzen

Bei Halsschmerzen kannst Du mit frischen Salbei gurgeln. Salbei desinfiziert den Rachenraum und lindert die Schmerzen. Dazu nimmst Du 1 EL Salbei. Mit 250 ml heißem Wasser, nicht kochend, übergießen. Auf Handwärme abkühlen lassen, abseihen und damit mehrmals täglich gurgeln.

Schnupfen – diese Mittel helfen im Anfangsstadium

Omas Hühnersuppe

  • Ob Schnupfen oder eine handfeste Erkältung. Das beste Hausmittel ist die klassische Hühnersuppe. Die Brühe heiß trinken ist ausreichend.
  • Hohe Dosierung von Vitamin C helfen sehr gut im Anfangsstadium. Dazu trinke Zitronensaft, Orangensaft, Sandornsaft oder gerieben Kartoffelsaft. 
  • B-Komplex.
  • Wenn keine Überfunktion der Schilddrüse vorliegt, hilft folgendes Mittel bei den ersten Anzeichen. Nimm 1 Tropfen Jodtinktur in einem halben Glas warmen Wasser aufgelöst und trinken.
  • Bewährt hat sich eine Schwitzkur. Dazu legst du dich sehr warm eingepackt ins Bett und trinkst schweißtreibenden heißen Tee. Du kannst wählen:
  • Lindenblütentee
  • Holunder 
  • Aspirin aufgelöst und heißen trinken

Mit Rotlicht wird die Nase frei

Der Abstand bei einer Rotlichtlampe sollte etwa eine Armlänge betragen. Die Behandlungszeit beträgt 15 Minuten.

Inhalation mit und ohne Inhalationsapparat

Ob in der Schüssel oder in den Apparat. Zum Inhalieren nimmst Du: 

Kamille, Eukalyptus, Menthol, Thymian, Meersalz oder Sole als Fertigprodukt aus der Apotheke.

Ohne Inhalationsapparat:

Nimm eine Schüssel mit sehr heißem Wasser und gib den Zusatz hinein, den du möchtest. Halte den Kopf über die Schüssel. Mit einem großen Tuch abdecken, damit der Dampf unter dem Tuch bleibt und durch die Nase atmen.

Schnupfen bei Kinder – was tun?

Kinder bekommen bis zu zehn Mal im Jahr einen Schnupfen. Medikamente sind nur angebracht, wenn der Arzt das empfiehlt. Bei Kindern helfen schon ausreichend zu schlafen, um die Selbstheilungskräfte zu aktivieren. Außerdem viel frische Luft und Luftfeuchtigkeit. Du kannst feuchte Tücher mit Menthol befeuchtet im Kinderzimmer aufhängen. Bei verstopfter Nase erhöhe das Kopfteil, damit die Nasenatmung erleichtert wird.

 

Inhaliergerät für Kinder und Erwachsene

Erkältungssalbe selbstgemacht

Salbe zum Einreiben der Brust, bei Erkältung und Schnupfen, kannst Du leicht selber herstellen.  Diese Creme ist bis zu drei Wochen kühl gelagert haltbar. Nach dem Einreiben wasche Dir gründlich die Hände und berühre nicht die Augen.

  • 4 EL Olivenöl
  • 1 EL Pfefferminzöl
  • 1 EL Eukalyptusöl
  • 1 EL Wintergrünöl
  • 30 g Bienenwachs geraspelt
  • 4 Tropfen Benzol-Tinktur aus der Apotheke

Bereite ein Wasserbad vor. In den oberen Topf erwärmst Du das Olivenöl und gibst anschließend den Bienenwachs und Benzol-Tinktur dazu. Verrühre alles, bis sich die Zutaten miteinander verbunden haben. Nimm ein kleines Glas mit Schraubverschluss und spüle es mit heißem Wasser gut aus. Es muss absolut sauber sein, sonst hält sich die Salbe nicht. Nun kannst Du die abgekühlte Creme einfüllen, fest verschließen und in einem kühlen, dunklen Raum kaltstellen. 

Hustensaft mit Himbeerblätter – das schmeckt den Kindern

Die Himbeerblätter stecken voller Vitamine. Sie wirken antibakteriell und entzündungshemmend. Daher auch zum Gurgeln bei Halsschmerzen geeignet.

Zutaten:

  • Eine Handvoll feinen braunen Kandis 
  • eine dicke Zwiebel grob gehackt
  • eine Handvoll Himbeerblätter frisch gepflückt
  • 250 ml Wasser

Gib alles in einen Topf und lass den Kandis schmelzen. Rühre öfter um. Wenn alles gut aufgelöst ist, lass alles bei kleiner Hitze leicht köcheln, bis es sirupartig ist. Anschließend gib alles durch ein feines Sieb in ein kleines Glas mit Verschluss.  Wenn der Saft abgekühlt ist, gebe davon den Kindern mehrmals täglich einen Kaffeelöffel zum Lutschen. Mehr sollte es nicht sein. Erwachsenen nach Bedarf.

Hustensaft mit Knoblauchsaft und Zwiebeln

Gib in einen Topf:

  • 1 Zwiebel grob gekackt
  • 2 Knoblauchzehen 
  • 1 Handvoll feinen Kandis
  • 250 ml Wasser

Lass alles 15 Minuten leicht köcheln. Anschließend noch 30 Minuten ziehen lassen und durch ein Sieb abseihen. Davon kannst Du mehrmals täglich einen Esslöffel einnehmen.

Hustensaft mit Meerrettich und Honig

Für die Zubereitung gibt es zwei Möglichkeiten.

Zutaten

  • 1 Meerrettich
  • 3 EL Honig flüssig

Rezept 1

Reibe den Meerrettich ganz fein und mischen ihn mit dem Honig. Abdecken und ruhen lassen. Davon mehrmals täglich 1 Kaffeelöffel einnehmen.

Rezept 2

Drehe aus dem Meerrettich eine Spirale und gieße den Honig darüber.  Abdecken und ruhen lassen. Davon mehrmals täglich 1 Kaffeelöffel einnehmen.

Wenn die Nase rot ist und weh tut

Vom vielen Putzen wird die Nase rot und die Lippen platzen auf. Erwärme etwas Honig und streiche ihn auf die Lippen. Unter die Nase gibst du Bio Kokosöl. Kokosöl desinfiziert und ist auch für die Lippen geeignet. Probiere aus, was dir besser gefällt.

 

Schnelle Hilfe bei wunder Nase und Lippen


    2 replies to "Schnupfen – die besten Tipps"

Leave a Reply

Your email address will not be published.