Topinambur

Topinambur – das gesunde Gemüse ohne Kalorien

Author: A. M. Válki-Wollrabe

Update: Dezember 11, 2019

#Topinambur ist bei Veganer und Vegetariern ein sehr beliebtes Gemüse. Es hat absolut keine Kalorien und kann variationsreich zubereitet werden. Außerdem profitieren Diabetiker an der tollen Knolle. Bei regelmäßigem Verzehr senkt es den Blutzucker.

Woher kommt Topinambur?

Topinambur ist inzwischen bei uns einheimisch geworden. Ursprünglich stammen sie wie unsere Kartoffeln aus Südamerika, genauer gesagt aus Brasilien. Das leicht anzubauendes Gemüse haben wir den damaligen Seeleuten zu verdanken, die diese gesunde Knolle mit nach Europa brachten. Es waren auch die Seeleute, die ihr den Namen der mit der Sonnenblume verwandten Pflanze gaben, den sie von dem Indianerstamm Topinambur ableiteten. 

So wurde früher mit Topinambur verwendet

In Frankreich werden die Knollen vorwiegend zu Alkohol gebrannt oder in der kosmetischen Industrie verwendet. Das Kraut dient als Viehfutter. In Deutschland werden die Topinambur in Brandenburg, Westfalen, der Lüneburger Heide und im Niederungsmoor zwischen Bremen und Hamburg angebaut. Die Knollen haben je nach Anbaugebiet und Sorte eine weiße, gelbe, rote oder violette Farbe und manchmal eine birnenähnliche Form. Der Form wegen werden sie auch häufig als  Erdbirnen bezeichnet, des  herben Geschmacks wegen auch als Erdschocke oder Erdartischocke.

Wie schmeckt Topinambur und was kann ich damit kochen?

Feinschmecker schätzen Topinambur als Delikatessgemüse. Wegen ihres hohen Anteils an dem Kohlenhydrat Inulin, nicht zu verwechseln mit Insulin, sind die Knollen auch ein hervorragendes Diätgemüse  und kaum Kalorien Diabetiker. Man isst sie in dünne Scheiben geschnitten roh als Salat oder zusammen mit anderen Zutaten als gemischten Salat. Tatsächlich ist Topimabur geschmacksneutral und muss daher kräftig gewürzt werden muss. Topinambur ist vielseitig zu verwenden. Als Rohkost, Püree, gebraten oder  gekocht.

Aber in jedem Fall müssen sie geschält werden. Sie hat ein sehr kurze Garzeit und zerfällt sehr schnell als ganze Knolle. Daher ist es am besten, sie in Scheiben geschnitten, nur wenige Minuten im Salzwasser zu garen.Eine andere Variation: Nicht zu weich werden lassen und mit zerlassener Butter, Béchamel- oder Rahmsoße zu servieren. 

Topinambur kann genau wie Kartoffeln gebraten werden oder in Semmelbrösel gewendet und dann gebraten. Es gibt viele Möglichkeiten und Varianten. Als Beilage zu gebratenem Fleisch passt immer.

Ein Rezept was schmeckt

Topinambur – Püree

500 g Topinambur- Knollen

60 g Butter 

⅜ l Wasser

500 g Kartoffeln

 Salz

 Wasser

 3 EL Sahne (45 g).

Zubereitung

  • Die Kartoffeln schälen, in einen Topf mit Salzwasser geben und etwa 20 Minuten garen. Abgießen, ausdampfen lassen und beiseitestellen. In der Zwischenzeit die Topinamburknollen schälen, waschen, abtropfen lassen und in Würfel schneiden.
  • Butter in einem Topf erhitzen und die Topinambur darin weich dünsten. Nur so viel Wasser nach und nach zugießen, damit sie nicht anbrennen. 
  • Wenn alles gegart ist, werden die Kartoffeln und Topinambur durch eine Kartoffelpresse in eine Schüssel gepresst. Anschließend mit Sahne zu einem Püree verrühren und nachwürzen. Nach Geschmack kann auch etwas Pfeffer und gerieben Muskatnuss zugegeben werden.

Newsletter abonnieren

Bleiben Sie in Gesundheitsfragen immer auf dem neuesten Stand!

Mit Ihrer Anmeldung erlauben Sie die regelmässige Zusendung des Newsletters und akzeptieren die Bestimmungen zum Datenschutz.

Folgen Sie uns